Sophies Café

Autorin: T.I.Lowe
Seiten: 379
Erscheinungsdatum: 2021
Verlag: Gerth Medien
Originaltitel: Lulu´s Café

Kurzbeschreibung:

Seit Leah vor zehn Jahren geheiratet hat, erträgt sie die Brutalität ihres Mannes. Nach einem erneuten Gewaltausbruch schlägt sie in Notwehr zurück und entkommt. Einige Wochen später erreicht sie Rivertown, eine malerische Kleinstadt in South Carolina, wo sie Sophie, die warmherzige Eigentümerin eines hübschen Cafés kennenlernt. Die engagierte Frau schließt Leah sofort in ihr Herz und gibt ihr ein neues Zuhause.

„Ein wunderbarer Roman mit liebenswerten Charakteren, die einem sofort ans Herz wachsen. Deutlich wird, wie die Kraft der Liebe und des Glaubens dazu beiträgt, dass Wunden heil werden. Eine Autorin die man im Auge behalten sollte.“ Francine Rivers

Meine Meinung:

Nach dem meine Schwester es nicht genommen hat – (ah, wieder so eine Geschichte) hatte ich voll Lust zu testen ob sie auch Recht hat.

Und ich muss Francine Rivers in ihrem oberen Zitat vollkommen Recht geben – es ist ein wunderbares Buch. So fein beschriebene Charaktere – die man sofort mag – auch die Geschichte von Gabriella die dann zu Leah wird – so hart sie beginnt so schön endet sie –

Aber auch immer wieder beim Lesen stupst uns die Autorin an mit Beispielen: z.B. das wir Leute so schnell verurteilen obwohl wir ihre Geschichte, ihren Hintergrund nicht kennen und somit auch nicht verstehen wieso sie so sind wie sie sind. Sie hält einem immer wieder sanft einen Spiegel vor und das liebe ich beim Lesen von christlichen Büchern.

Auch das Hoffnungsvolle, das nach Schlimmem wieder Gutes kommt, tut einfach gut zu wissen und zu lesen. Das wir mit Gott an unserer Seite weitermachen können.

Zum Schluß hat mich die Anmerkung der Autorin noch total berührt – die so ehrlich aus ihrem Leben schreibt und wie es ihr, zu der Zeit als sie das Buch geschrieben hat, gegangen ist.

Also absolute Leseempfehlung – Alles Liebe, Angelika

Ein Junggeselle zum Verlieben

Autorin: Melody Carlsen
Seiten: 350
Erscheinungsdatum: 2021
Verlag: Gerth Medien
Originaltitel: Courting Mr. Emerson
Preis: € 17,50

Kurzbeschreibung:
Als die fröhliche und vor Lebenslust sprühende Künstlerin Willow West den eher schüchternen und reservierten Englischlehrer George Emerson kennenlernt, ist das nicht gerade Liebe auf den ersten Blick. Trotzdem findet sie den Junggesellen, der eher in den 50er Jahren als in der Gegenwart zu Hause zu sein scheint, interessant. Für George ist sie zunächst nur eine weitere heiratswillige Frau, die nur zu gerne einen Junggesellen wie ihn von seinem Schicksal erlösen will. Doch je mehr er über Willow und ihr nicht immer leichtes Leben erfährt, desto interessanter wird sie für ihn. Wird er den Mut finden, sich den Verletzungen aus seiner Vergangenheit zu stellen und sich näher auf sie einlassen?

Meine Meinung:
Eigentlich hat mir an dem Buch das Design des Covers gefallen – so frisch und mal was anderes – da dachte ich gib dem Buch mal eine Chance.
Und gut war´s – so eine feine vielschichtige Geschichte mit der Seite von Willow, der Künstlerin, extravagant und ausgefallen mit ihrem Stil und ihren Eigenheiten und ihr Gegenüber George, der eigenbrötlerische Lehrer, der sich sein Leben gut eingerichtet hat und langsam merkt das ein bisschen Farbe im Leben auch mal gut tut.
Aber köstlich finde ich auch wie beide bei ihrer beider Bemühungen, den anderen zu einer anderen Lebensweise zu überreden – beide, immer wieder übers Ziel hinausschießen, und sich wieder entschuldigen müssen. Ein nettes hin und her. Und auch für mich als Leser ein Fingerzeig das es nicht nur einen richtigen Weg gibt.

Zum Schluß hat mir auch gefallen wie Gott um George wirbt und wie er dazu viele verschiedene Personen und Situationen dazu gebraucht.
Also absolute Leseempfehlung – Alles Liebe, Angelika

Überrasche deine Liebsten mit diesen selbstgemachten Schachteln

Alexandra hat eine Liebe für Papier. Aus dem wunderschönen Geschenkpapier „Hagebutten“ hat sie hübsche kleine Schachteln gebastelt und mit der Schritt-für-Schritt Foto-Anleitung kannst du es ihr ganz leicht nachmachen!

Du solltest für die Schächtelchen nicht allzu dünnes Papier verwenden. Das „Hagebutten“ Papier  hat genau die richtige Stärke! Alternativ kannst du auch das Geschenkpapier „Rotkelchen“, „Ornamente“, „Tannenzapfen“ oder „Weihnachtskranz“ verwenden.

Das brauchst du für deinen Schachtel
Schneide dir einen Quadat, z. B. 20×20 cm
Falte das Quadrat 2x diagonal und öffne das Papier wieder.
Jetzt faltest du alle 4 Ecken zum Mittelpunkt und wieder zurück
Falte jede Ecke auf den Mittelpunkt der gegenüberliegenden neu entstandenen Falte und wieder zurück
Die viele Falten bilden das Grundgerüst für deine Schachtel.
Klappe die Ecke um – die Spitzen treffen den Mittelpunkt der letzten Faltlinie. Falte wieder zurück.
Markiere die vier Eckpunkte in der Mitte mit Bleistift (das wird der Boden deiner Schachtel).
Schneide das Papier bis zu deiner Markierung ein.
Klappe alle Ecken nochmals um und falte auf den nächsten Linien.
Wiederhole das auf allen Seiten.
Knicke die Wände, um schöne Schachtelecken zu erhalten und schlage die beiden Zipfel über de Schachtelwand nach innen.
Deine Schachtel ist fertig – wiederhole das Ganze für den Deckel.

Wir wünschen dir viel Bastelspaß! Wir freuen uns, wenn ihr eure Schachteln mit uns teilt #mannabuchcafe

Selbstgemachte Schokis für den Advent

Küchenspaß für Groß und Klein

Diese selbsgemachten Schokis kann man nicht nur super verschenken. Man kann sie auch gut mit Kindern machen!

Zusammen mit einem der hübschen Teller macht das doch ein schönes Weihnachtsgeschenk!?

Die Porzellanschälchen kommen in einem Set von zwei, die sich perfekt ergänzen.

Weiße Schoko Crossies

Das brauchst du:

  • 20 Gr. Rosinen
  • 50 Gr. Mandeln, zerkleinert
  • 50 Gr. Haselnüsse, zerkleinert
  • 250 Gr. weiße Schokolade Kuvertüre
  • 60 Gr. Hafer
  • 20 Gr. getrocknete Marillen, in kleine Stückchen geschnitten

Die Rosinen ca. 10 Min. in lauwarmes Wasser einweichen und trocknen lassen. Nüsse, getrocknete Marillen, Rosinen und Hafer vermischen.

Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen und mit den trockenen Zutaten vermischen.
Auf einem mit Backpapier belegten Backblech kleine Klekse geben. Das geht am Besten mit zwei Löffel.
Anschließend in den Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Schokoladentaler mit Nüssen und Trockenfrüchte

Das brauchst du:

  • 150 Gr. Schokoladenkuvertüre
  • Zerhackte Nüsse, Rosinen, Cranberrys, Streusel – das was dir gefällt!

Die Kuvertüre zerkleinern und zwei Drittel davon in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Die restliche Kuvertüre darin auflösen.

Mit einem Löffel kleine Schokoladenkreise auf einem mit Backpapier belegten Backblech streichen.
Jetzt kannst du jeden Schokoladenkreis verzieren. Nimm dir die Zutaten, die du gerne magst! Ich mag sie mit gehackten Pistazien, salzige Cashewnüsse, Pekannüsse und Rosinen. Anschließend in den Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Weihnachts DIY

Was man sonst noch mit Geschenkpapier machen kann

Weißt du auch nie wohin mit den ganzen Weihnachtskarten?

Diese Leinwand ist perfekt, um Karten und Fotos aufzuhängen! Zeitintensiv ist unser Do-it-yourself auch nicht. In ungefähr 15 Minuten hast du eine wunderschöne winterliche Leinwand.

Was brauchst du dazu?

  • Winterliches Geschenkpapier (siehe im Webshop unter Sonstiges/Papierwaren!)
  • 1x Leinwand (ein Holzbrett geht auch)
  • Schnur
  • Tacker
  • Schere

Anleitung:

  1. Befestige mit dem Tacker das Geschenkpapier an die Leinwand.
  2. Die Ecken kannst du wie bei einem Geschenk falten und dann festtackern.
  3. Danach umwickelst du einfach die Leinwand beliebig oft mit der Schnur und tackerst die Enden hinten am Holz fest.
  4. Jetzt musst du die Leinwand nur noch mit Karten oder Fotos schmücken und aufhängen!

Wir wünschen viel Spaß mit diesem Projekt!

Monatsbuch August 2021

Strandspürnasen Band 1 – 4

Autorin: Christina Herr
Seiten: ca. 180
Verlag: Neukirchener
Preis: € 11,30 / Band

Kurzbeschreibung:
Familie Winter mit den Kindern Nick und Leni ziehen um. An den Strandvorort Strandvoort in Holland. Strandvoort ist ein Ort am Meer. Gemeinsam mit ihrem Freund Albert und Hund Charlie werden sie die Strand-Spürnasen und haben so allerhand zu tun. Spannende und mysteriöse Fälle die in Strandvoort so passieren müssen aufgeklärt werden.

Im ersten Band hütet ihr neues Zuhause, die Pension ein spannendes Geheimnis
Im zweiten Band verschwinden Fahrränder und andere Wertgegenstände
Im dritten Band klagen die Bewohner und Touristen über Bauchschmerzen und Übelkeit. Was steckt wohl da dahinter?
Im vierten Band begeben sich die Strand-Spürnasen auf Schatzsuche – doch sie sind nicht die Einzigen … ein spannendes Wettrennen beginnt.
… dabei geht es immer um Freundschaft, Zusammenhalt und einer biblischen Botschaft

Gerade jetzt in den Ferien können die vier Bände hintereinander gelesen werden. Wer eine lange Fahrt mit Zug oder Auto hat oder nicht so gerne liest, für die gibt es alle Bände auch als Hörbuch.

Und das Beste …
alle Bücher sind bei Antolin Leseförderprogramm hinterlegt. So können gleich für die Schule Lesepunkte gesammelt werden.

Und das Allerbeste …
wer die Serie bei uns kauft und bis Oktober gelesen hat, bekommt von uns der fünfte Teil (Erscheinung Ende 9/21) als Geschenk.

Viel Spass beim Lesen!
Alexandra

Monatsbuch Juli 2021

Der Tag an dem die Zeit stillstand

Autorin: Katie Ganshert
Seiten: 393
Erscheinungsdatum: 2020
Verlag: Francke
Originaltitel: Life after
Preis: € 19,50

Kurzbeschreibung
Autumn Manning ist die einzige Überlebende eines Anschlags auf die Chicagoer Hochbahn. Ein Jahr nach dem Unglück lebt sie immer noch sehr zurückgezogen. Schuldgefühle machen ihr zu schaffen: Warum hat sie als Einzige überlebt? Warum hat Gott das Unglück zugelassen?
Eines Tages steht Reese, die junge Tochter eines Opfers, vor ihrer Tür. Sie will ein Gedenkvideo für ihre Mutter produzieren und bittet Autumn um Hilfe. Ihr Vater, der Psychiater Paul Elliott, ist alles andere als begeistert von dieser Idee. Liegt es daran, dass Autumn nach dem Anschlag zunächst für seine Frau Vivian gehalten wurde? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Als Autumn und Reese sich gemeinsam auf Spurensuche begeben, stoßen sie auf mehr als ein dunkles Geheimnis – und entdecken, wie erleichternd es sein kann, endlich die Wahrheit zu wissen!

Eine fesselnde Erzählung über Leid, Trauer und die Rückkehr ins Leben; extrem hoffnungsvoll und voller überraschender Wendungen.

Meine Meinung:
Nach dem Klappentext hätte ich es wahrscheinlich nicht ausgewählt. Dank meiner Schwester hatte ich aber eine Leseempfehlung und ich bin begeistert!

Das Buch behandelt ein außergewöhnliches Thema – eine Überlebende nach einem Anschlag – und man könnte denken ja was hat das mit mir zu tun – aber die Autorin beschreibt das Leben von Autumn und auch von den 22 Opfern so ehrlich und einfühlsam und es kommen Themen zum Tragen die uns alle treffen können. Die Welt ändert sich so schnell, wie kommen wir damit klar wenn Dinge passieren die wir nicht steuern können, die uns überrumpeln, die uns den Boden unter den Füßen wegziehen, was haben wir uns für Macken oder Muster angewöhnt?

Was mich am Meisten begeistert hat ist sicherlich die nicht vorhersehbare Wandlung der Geschichte auch wenn es natürlich auf eine Liebesgeschichte hinausläuft. Und auch die vielen kleinen Nebenthemen – die sehr schön und authentisch beschrieben werden.

Aber auch ein Zitat hat mich sehr berührt:
Die ganze Zeit passieren schlimme Dinge überall auf der Welt. Und wir glauben an Gottes Güte. Wir glauben, dass er gut ist. Wir sagen, dass er gut ist. Bis die schlimmen Dinge persönlich werden. Dann fangen wir an zu zweifeln. Die Geschichte nimmt einen mit und klingt noch länger nach.

Also absolute Leseempfehlung – Alles Liebe, Angelika

Seesternmomente

Reihe: Hope Harbour Band 6
Autorin: Jody Hedlund
Seiten: 334
Erscheinungsdatum: Februar 2021
Verlag: Francke
Originaltitel: A reluctant bride
Preis: € 15,40

Kurzbeschreibung:
Steven Roark hat mehrere Gründe, ins beschauliche Hope Harbor zu ziehen: Einerseits möchte er nach seinen Auslandseinsätzen als Soldat endlich ein Zuhause finden. Andererseits fühlt er sich verpflichtet, seinen Bruder im Auge zu behalten, der offenbar das Alkoholproblem ihres Vaters »geerbt« hat.
Doch sein Job als Besitzer eines Charterfischerbootes erfüllt Steven nicht und die Versuche, die Probleme seines Bruders zu lösen, lassen die Situation nur weiter eskalieren.
Dass die sympathische Grundschullehrerin Holly Miller in Stevens Leben tritt, löst eine zusätzliche Lawine aus – an Emotionen. Trotz all ihrer Unterschiede fühlen sich Holly und Steven unwiderstehlich zueinander hingezogen. Doch sie sind beide zutiefst geprägt von schmerzhaften Erfahrungen ihrer Vergangenheit – und so verschieden wie Tag und Nacht. Bei all diesen Differenzen scheint eine gemeinsame Zukunft völlig ausgeschlossen … oder?

Meine Meinung:
Ein herrliches Sommerbuch – genau wie ein schöner Film – nehmt es mit in den Urlaub – in den Garten im Schatten eines Baumes oder auf die Terrasse und taucht wieder mal ein in die idyllische Kleinstadt Hope Harbour. Eine Serie ist immer was Schönes, denn es tauchen am Rande der neuen Geschichte, immer wieder alte Bekannte auf.

Zwischen den zwei Hauptpersonen merkt man gleich die Anziehungskraft und man denkt da entwickelt sich was und dennoch ist es ein Lesevergnügen wie die Autorin es schafft mehrere Handlungsstränge – das angehende Liebespaar, der einsame Nachbar der nicht mehr leben will, oder der Bruder der Alkoholprobleme hat, zu entfalten. Und obwohl es so ernste Themen behandelt, zieht es einen aber keineswegs runter sondern wie es für den Ort steht ist immer die Hoffnung im Vordergrund. Die gemeinsame Gemeinde die sie besuchen, das umeinander kümmern – Glauben im Alltag leben… voll schön…
Alles Liebe, Angelika

Die anderen Titel der Reihe (können übrigens gut unabhängig von einander gelesen werden!):
Cranberrysommer 1
Der Weg zu den Dünen 2
Kobaltblaue Tage 3
Der Leuchtturm von Hope Harbour 4
Die Lavendelfarm 5

Monatsbuch Juni 2021

Bevor ich dich traf


Reihe: Braufschiff-Saga Teil 1
Autorin: Jody Hedlund
Seiten: 334
Erscheinungsdatum: Februar 2021
Verlag: Francke
Originaltitel: A reluctant bride
Preis: € 15,40

Kurzbeschreibung:
Die Kurzbeschreibung verrät schon sehr gut, um was es geht:

England-Britisch-Kolumbien 1860: Mercy Wilkins ist in einem Londoner Armenviertel aufgewachsen. Engagiert setzt sie sich für die ein, die es noch schlechter haben. Als ihr eine Passage nach Kanada angeboten wird, sieht sie im Auswandern ihre Chance, eine gut bezahlte Stelle zu finden. Vielleicht wird es ihr so endlich gelingen, ihre Schwester aus dem Armenhaus loszukaufen!
Was ihr verschwiegen wurde: Es handelt sich bei der Tynemouth um ein Brautschiff, das sechzig Bräute übers Meer bringen soll. Und sie ist eine von ihnen! Während der Überfahrt fordert der adlige Schiffsarzt, Lord Joseph Colville, Mercy immer wieder als Unterstützung an. Gemeinsam stellen sie sich allen Stürmen und Krankheiten und lernen einander dabei kennen? und lieben. Doch die Standesunterschiede, die das Miteinander der Frauen an Bord erschweren, stehen auch zwischen ihnen … Außerdem warten in Britisch-Kolumbien unzählige Männer auf ihre Bräute!

Meine Meinung:
Ehrlich gesagt, hat mich das Titelbild gar nicht angesprochen, weil ich mir „schon wieder eine Liebesgeschichte aus dem 19. Jahrhundert“ erwartet hatte. Obwohl die Liebe sicher eine Rolle spielt, hat dieses Buch Tiefgang! Nachdem ich jetzt schon zwei Bücher über Kindermigration (britische Heimkinder, die nach Kanada verschifft wurden) gelesen habe, treffe ich hier schon wieder auf ein ähnliches und genauso schwieriges und unbekanntes Thema: Brautschiffe!

In den 1860-er Jahren verließen mehrere Brautschiffe Englands Häfen und steuerten Vancouver Island und British Columbia an. Diese waren damals zwei getrennte englische Kolonien und gehörten noch nicht zu Kanada.

Hedlunds Mischung aus historischen Begebenheiten und einer fiktiven Geschichte ist aus meiner Sicht sehr gelungen.
Der Leser taucht in eine Welt ein, in der das viktorianische Zeitalter – wo Standesunterschiede und Klassendenken das Zusammenleben regierten – lebendig wird. Jody Hedlund gibt uns einen Einblick in die hoffnungslosen Zustände, unter denen die Menschen in den Londoner Armenviertel lebten. Das Leben mit ihrem Hunger, Elend und Armut wird sehr eindrücklich geschildert. Nach und nach versteht man, wie eine junge Frau dazu kommt so eine Reise auf sich zu nehmen und in einem fernen Land einen völlig fremden Mann zu heiraten. Auch die Stürme, Krankheiten, Meuterei und alles was auf der Überfahrt von London nach Kanada geschieht, erlebst du als Leser ganz nah. Man ist mittendrin und lernt die Personen kennen und lieben.
Mercy und Joseph sind die beiden Hauptpersonen. Mercy ist in Armut aufgewachsen. Sie ist eine liebe junge Frau, die versucht zu helfen wo sie nur kann. Joseph Colville dagegen, ist adliger Abstammung und ein junger, sehr begabter Arzt. Trotzdem hat auch er seine Probleme und ist er auf der Flucht vor seiner Vergangenheit. Was beide verbindet ist ihr Glauben, die schwierige Reise in ein fernes Land und die Suche nach sich selbst! Werden sie Gott auf alle ihren Wegen vertrauen?

Dieses Buch lässt dich die Zeit vergessen und bringt dich zum Nachdenken. Dass viele Elemente wahr sind, macht dieses Buch für mich nochmals viel aufregender und emotionaler. Die Tynemouth ist wirklich als Brautschiff nach British Columbia gefahren. Ebenfalls hat es auch wirklich fast einen Schiffbruch erlitten und an Bord hat eine Meuterei stattgefunden.

„Bevor ich dich traf“ von Jody Hedlund ist der Auftakt zur dreiteiligen Brautschiff-Saga. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen,
Marina